Chronik über unsere Tennis-Abteilung

02. Juli 1973

Der Vorstand des Ski-Club e.V. Werl beschließt die Gründung der Tennisabteilung.

 

11. Juli 1973

Es erfolgt eine Mitteilung an die Stadt Werl.

 

Im Oktober 1973

Die Generalversammlung des Ski-Club e.V. Werl beschließt die Gründung der Abteilung Tennis und beginnt mit der Suche nach einem geeigneten Grundstück, zum Bau von Tennisplätzen.

 

Ab November 1973

Die ersten Aufnahmeanträge werden bereits entgegengenommen.

 

5. Dezember 1973

Die außerordentliche Generalversammlung entscheidet über die weitere Vorgehensweise über das neue Tennisprojekt. 

 

10. Juni 1974

Wegen unterschiedlichen Vorstellungen über die Überlassung eines Grundstücks, wird das Projekt " Bau Tennisanlage" in Absprache mit der Stadt, bis auf weiteres verschoben.

 

08. Juli 1974

Es kommt zwischen der Stadt Werl, (Grundstücksgeber) und dem Ski-Club e.V. Werl  (Pächter) zur keiner Einigung die vorgesehene Tennisanlage auf einer adäquaten Fläche zu erstellen.

 

Ende Juli 1975

Das Tennisprojekt auf dem Grundstück an der Wickeder Str. wird letztendlich durch den Widerstand des Landesstraßenbauamtes Meschede zerschlagen.

 

Im Frühjahr 1975

Die ersten Spenden- und Sponsorenzahlungen für das geplante Tennisprojekt gehen ein.

 

Im Januar/Februar 1975

In der Schützenhalle in Sönnern wird ein Kunststoffbelag verlegt um die Schützenhalle für das Tennisspielen nutzbar zu machen.

 

Im April 1975

Eine Tennisanlage auf dem Grundstück "An der Schlamme" zu erstellen wird diskutiert und verworfen.

 

07. Juni 1975

Die Vereinmitglieder des Ski-Club e.V. Werl Abt. Tennis erhalten die Nutzungsrechte auf der Tennisanlage im NATO-Camp. Gegen Vorlage eines Nutzungsausweises kann auf der Tennisanlage " Racket y Inn" genannt, gespielt werden.

 

Im September 1975

Endlich ist ein Grundstück gefunden. Das alte Ziegeleigelände "Am Kolbenschlag" wird von der Familie Löer angepachtet und ist bis zum heutigen Tag Sitz des Ski-Club e.V. Werl der Abteilungen Ski und Tennis.

 

07. Februar 1976

Die ersten Tennisplätze werden mit großer Eigenbeteiligung der Mitglieder gebaut.

 

01. Mai 1976

Es ist soweit, die offizielle Einweihung der Tennisanlage "Am Kolbenschlag" ist erfolgt.

 

Sommersaison 1976

Die 1. Clubmeisterschaften "Am Kolbenschlag" finden statt.

 

Im ersten Damen-Einzel gewinnt Gaby Alteköster gegen Marlies Hempert, souverän in 2 Sätzen mit 2:0.

 

Im ersten Herren-Einzel gewinnt Herbert Pieperhoff gegen Ferdi Griewel in einem nervenaufreibenden Spiel mit 2:1.

 

Im ersten Senioren-Einzel gewinnt der 62jährige Herbert Kranz gegen Karl-Heinz Hempert in drei Sätzen mit 2:1.

 

Im ersten Jugend-Einzel standen sich Axel Theuer und Thomas Grümme gegenüber. Axel Theuer gewann das Spiel klar mit 2:0

 

Im ersten Herren-Doppel gewannen nach spannenden Spielen Wolfgang Lützenkirchen/Hans Trapp gegen Herbert u. Günter Pieperhoff knapp in drei Sätzen 2:1.

 

Somit gingen sind diese Clubmitglieder als erste Clubmeister in die Geschichte des Ski-Club e.V. Werl, Abt. Tennis. ein.

 

25. September 1976

Erteilung der Baugenehmigung für ein Clubheim durch die Stadt Werl.

 

30. November 1976

Es erfolgt die Grundsteinlegung für das heutige Clubheim.

 


01. Mai 1977

Das fertiggestellte Clubheim "Am Kolbenschlag" wird eingeweiht. Zeitgleich ist ein weiterer Außenplatz Nr. 5 (heute Nr. 3) fertiggestellt.

 

05. Oktober 1979

Es fällt die Entscheidung eine Tennishalle zu bauen. Die Tennisaußenanlage soll um zwei weitere Tennisplätze (Nr. 6 und Nr. 7) erweitert werden.

 

Im Frühjahr 1980

Die Bauarbeiten für die Tennishalle und die beiden Außenplätze beginnen.

 

03. August 1980

Die fertiggestellte Tennishalle "Am Kolbenschlag" wird eingeweiht.

 

Im März 1981

Jetzt werden die letzten beiden Tennisplätze Nr. 6 und Nr. 7 in Betrieb genommen.

 

Im Frühjahr 1989

Das Clubheim erhält eine Renovierung. Die Neuverpachtung der Restauration im Clubheim erfolgt an die Familie Filip Renic.

 

Im Frühjahr 1990

Die nicht mehr standfesten Pappeln entlang des Weges zur Reithalle des Reitvereins Werl e.V. werden gefällt und eine Neubepflanzung angelegt.

 

Im Sommer 1990

Auf dem Tennisgelände wird ein Grundwasserbohrloch erstellt und somit ist eine Eigenwasserversorgung zur Berieselung der 7 Tennisaußenplätzen gewährleistet.

 

1. Oktober 1992

Der Mitgliederbestand erreicht mit 437 Mitglieder in der Abt. Tennis seinen höchsten Stand.

 

Im Frühjahr 1993

Es erfolgt eine Grundüberholung der Tennisanlage mit neuer Pflasterung der Verkehrswege.

 

Im Sommer 1994

Es erfolgt die erste große Tennishallenrenovierung: Hallenboden, Lichtanlage und Vorhänge werden erneuert.

 

Im Frühjahr 1995

Der Tennisaußenplatz Nr. 1 wird grundsaniert.

 

02. Juli 1998

25 Jahre Ski-Club e.V. Werl Abt. Tennis

 

Im Frühjahr 1998

Die Umkleideräume und Sanitäreinrichtungen werden renoviert.

 

Im Sommer 1999

Erfolgt die Erneuerung der Heizungsanlage in der Tennishalle.

 

Im Frühjahr 2000

Die Tennisplatzbewässerungsanlagen wir generalüberholt.

 

Im Frühjahr 2006

Im Eingangsbereich zum Clubheim wird ein Windfang gebaut und die Terassenanlage erweitert.

 

Im Frühjahr 2008

Der Tennisplatz Nr. 1 wird verkleinert und eine neue Zaunanlage erstellt.

 

Im Sommer 2010

Es erfolgt der 1. Bauabschnitt Umbau der Clubheimheizungsanlage mit Erstellung einer Solaranlage auf dem Dach des Clubheimes zur Warmwasseraufbereitung.

 

Im Sommer 2011

Die Umsetzung des neues Sponsorenprojekt mit Werbetafel in der Tennishalle ist abgeschlossen.

 

Ostern 2012

Der Ski-Club e.V. Werl und der Reitverein Werl e.V. richten erstmalig das jährliche Osterfeuer am Ostersonntag gemeinsam aus.

 

Sommer 2012

Energetische Maßnahmen werden durchgeführt, das Clubheim erhält im Erdgeschoß neue Fenster.

 

Sommer 2012

Es erfolgt der 2. Bauabschnitt mit der Fertigstellung der Clubheimheizungsanlage.

 

Herbst 2012

In der Tennishalle werden Ventilatoren zur Senkung der Tennishallenheizkosten installiert.

 

......

 

Wir recherchieren zur Zeit noch, eventuelle Lücken in der Chronik versuchen wir noch zu füllen.

 

Denn wir haben z. Zt. noch "Mut zur Lücke"